Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

Akku Dell K9343 akkus-laptop.com

Die Silvester-Party in der Moosburger Innenstadt hat bislang der Veranstalter "Klangfeld" organisiert, dies aber nach drei Jahren aufgegeben. Dick will nun das Konzept ändern. Es solle nicht mehr ganz so groß aufgefahren werden, sagte sie der SZ. Statt einer Band werden "DJ Rick" aus Erding und "Discoplayerz" aus Moosburg auflegen. "Der eine kümmert sich mehr um Rock, der andere hat dann mehr etwas für Jüngere auf Lager. Uns ist wichtig, dass es für jedes Alter etwas gibt", sagt Dick. Der Eintritt wird von 15 auf fünf Euro gesenkt, zwei davon sind zudem für den Verzehr vorgesehen. "Die Moosburger sind nicht unbedingt bereit, so viel Geld dafür zu zahlen", sagte sie. Es würden aber wieder gastronomische Stände aufgebaut und Getränke wie Cocktails, Bier oder Glühwein ausgeschenkt. Zusätzlich soll es mehrere kleine Bars geben, "an denen die Leute früh genug Sekt bestellen können, damit sie pünktlich um zwölf anstoßen können". Entgegen der ursprünglichen Pläne werde es nun doch kein Pulled Pork geben, stattdessen werde "Karamurat's Kebab & Smoothie Catering" mit einem Stand auf dem Plan stehen, so die Veranstalterin. Das "Planlos" will zudem zu späterer Stunde Gulaschsuppe und Schnitzelsemmeln anbieten.

Es sei eben einiges noch nicht ganz in trockenen Tüchern, sagt Dick. Beim Treffen am Donnerstag mit der Stadt Moosburg, der Marketing-Genossenschaft und dem Veranstalter des Feuerwerks sei man mit der Planung aber "schon weit gekommen". Ob Bürgermeisterin Anita Meinelt das Feuerwerk einläuten wird, ist noch unklar, doch soll es im gleichen Umfang über Moosburg leuchten wie in Vorjahren.Fest steht, dass die Landshuter Wittmann-Brauerei Hauptsponsor ist. Auch das Sicherheitskonzept ist bereits erstellt: Hierfür ist der "Lux Security Service" aus Erding verantwortlich. Rucksäcke und eigenes Feuerwerk dürfen die Besucher nicht mitbringen. Der Plan müsse auch leider wieder abgesperrt werden, sagt Dick. "Deshalb soll es die Eintrittskarten auch bereits im Vorverkauf geben". Im "Planlos" etwa und in einigen Geschäften. Demnächst wird noch ein Info-Flyer gedruckt.Auf die Frage, wie sie als junge Mutter es schaffe, die aufwendige Organisation in der relativ kurzen Zeit noch neben ihren beiden Betrieben zu stemmen, sagt Dick: "Ich bin in der Gastronomie tätig, seit ich 18 bin. Und jetzt hat mein Mann extra seinen festen Job aufgegeben, um mich zu unterstützen, als plötzlich das ,Drei Tannen' dazu gekommen ist."

Im "Drei Tannen", einem Gasthaus mit Pension, wird derweil fleißig umgebaut, eine Eröffnung sei aber nicht vor Neujahr denkbar, sagt Dick. "Wegen Brandschutz- und Fluchtwegregeln sind wir momentan drei Wochen in Verzug, mit viel Glück eröffnen wir erst mal die Pension, und das im Januar oder Februar." Für das Konzept hat sie schon konkrete Vorstellungen: "Das Essen soll gutbürgerlich-bayerisch werden, das wird hier in Moosburg so gewünscht." Dazu gehöre auch ein deftiger Schweinsbraten. Der Gastraum soll wie im Planlos "urig" gestaltet werden, mit Holzvertäfelungen an den Wänden. Der Nebenraum für Pensionsgäste soll eher einen "Restaurant-Charakter" bekommen.
Der Drang eines Stier auf Freiheit hat wohl einer 70-Jährigen eine Gehirnerschütterung eingebracht. Wie die Polizei meldet, wollte die Frau in einem Stall bei Forstern Donnerstag Mittag das Gatter an der Box des Tieres schließen, doch der Stier habe das Gatter so vehement aufgedrückt, dass die 70-Jährige erfasst wurde und zu Boden stürzte. Dabei habe sie sich die Gehirnerschütterung zugezogen. Sie wurde deshalb ins Klinikum Erding gefahren.
Es ist nicht allein das moderne, großzügige Schulhaus, mit dem die Gemeinde ihren Mittelschülern das Schulleben möglichst angenehm macht. Auch die praktische Förderung lässt sich das Rathaus etwas kosten. So hat der Gemeinderat kürzlich erneut die Zuschüsse für den Schulsport Bogenschießen und für den Förderunterricht im laufenden Schuljahr genehmigt.

Vor allem das Bogenschießen erfreut sich größter Beliebtheit. Seit Jahren bietet der örtliche Schützenverein SG Edelweiß jeden Montag von 14.15 bis 15.45 Uhr den Sport für Grund- und Mittelschüler an. Vergangenes Schuljahr waren es vier Klassen, die mitmachen durften, aus der dritten, vierten und fünften Jahrgangsstufe. Im laufenden Schuljahr verzeichnete Schulleiter Rudolf Weich eine Rekordbeteiligung, letztlich musste die Teilnehmerzahl aber auch heuer aus räumlichen Gründen auf 40 begrenzt werden.Edgar Pröbster, Schützenmeister der SG Edelweiß, lobte die Begeisterung der Schüler, "es wunderte sich mancher, wo überall Muskeln sind und was man beim Bogensport alles beachten soll." Erstmals hat man im Vorjahr ein Finalschießen mit allen Gruppen durchgeführt, zu dem auch Eltern, Großeltern und Geschwister kommen durften. Auch Schulleiter Rudolf Weich ist voll des Lobes für den freiwilligen Schulsport. Schließlich seien die positiven Auswirkungen auf die Konzentrationsfähigkeit ja bekannt. Im Gemeinderat sieht man das ebenso und hat bereitwillig die Kosten für die Übungsstunden, die Mietkosten für die Bogenhalle sowie die Sportgeräte übernommen. Insgesamt rechnet man heuer mit gut 10 000 Euro an Zuschüssen.

Auch die schulische Förderung ist dem Gemeinderat wichtig. So hat er erneut den Förderunterricht für die Mittelschule genehmigt. Auch diese Förderstunden werden schon seit Jahren angeboten, durch eine Lehramtsstudentin, die nach Schulschluss mit den Schülern Stoff wiederholt. Auch eine Qualiförderung wird angeboten, "für Schüler, die grad so an der Grenze zum qualifizierten Mittelschulabschluss sind", erklärt Weichs. In diesem Schuljahr werden so 110 Schüler aus den Klassen acht bis zehn gefördert. 90 Prozent des Unterrichts machen Mathematikstunden aus, durchgenommen wird vor allem der Stoff, der bei anstehenden Stegreif- und Schulaufgaben nötig ist. Dabei setzt die Lehramtsstudentin auf diverse Lernstrategin, vom kooperierten bis selbstregulierten Lernen, Puzzles, Lernstrategie oder Lernspiele. Regelmäßige Feedback-Gespräche bestätigen die Beliebtheit der Stunden. Obwohl die Anmeldung freiwillig ist, gilt danach eine Anwesenheitspflicht, an die sich fast alle Teilnehmer halten. Das gilt sogar für die Doppelstunde Deutsch, die freitags nach Schulschluss stattfindet.

Vermutlich mit einem Schraubenzieher hat ein bisher unbekannter Täter versucht, am Donnerstag in der Zeit zwischen 17.45 und 19.25 Uhr ein Fenster eines freistehenden Einfamilienhauses in der Lindenstraße aufzubrechen. Wie die Polizei mitteilt, blieb es bei dem Versuch. Dabei entstand ein Schaden am Fenster von rund 300 Euro. Hinweise nimmt die Erdinger Polizei unter Telefon 08122/968-0 entgegen.
Etwa 15 000 Euro Schaden sind am Freitag, kurz vor 11 Uhr, bei einem Unfall in der Oberen Hauptstraße in Eitting entstanden. Wie die Polizei mitteilt, hatte eine Autofahrerin beim Ausfahren aus ihrem Grundstück ein in Richtung Erding fahrendes Fahrzeug übersehen und fuhr gegen die linke Seite des Autos. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Die Fahrerin des gerammten Autos zog sich leichte Verletzungen zu, sie klagte über Beschwerden im Rückenbereich und Schmerzen am linken Ohr. Eine sofortige ärztliche Behandlung war jedoch nicht erforderlich.

Der TSV Brunnthal hat bei der Gemeinde einen Antrag gestellt, in den nächsten zwei Jahren, spätestens jedoch bis Herbst 2021, eine Dreifachsporthalle zu errichten. Dafür sollten sofort die erforderlichen Schritte eingeleitet und im Haushalt und in der weiteren Finanzplanung entsprechende Mittel bereitgestellt werden. Über den Fortschritt der Bemühungen solle zumindest vierteljährlich in öffentlicher Sitzung berichtet werden. Der Verein begründet den Vorstoß mit der steigenden Zahl an Mitgliedern und den vielfältigen Aktivitäten in den unterschiedlichen Sparten. Gerade im Winter fehlten Trainingsmöglichkeiten. Die Schulturnhalle reiche bei weitem nicht aus.
Bei einer Vollbremsung auf der Dieselstraße in Hochbrück hat ein Lkw-Fahrer Teile seiner Ladung verloren. Der Unfall ereignete sich am Montag, 9. Oktober, gegen 6.10 Uhr. Der Spediteur sammelte die Kartons mit Zigarettenschachteln wieder ein und fuhr weiter. Erst später stellte er fest, dass vier Kartons mit 1024 Schachteln Zigaretten fehlten. Der Schaden beläuft sich auf circa 6500 Euro. Nun sucht die Polizei Zeugen, die auf Höhe Dieselstraße 7 etwas beobachtet haben. Hinweise an das Kommissariat 64, Telefon 089/2910-0.
Es ist Nacht, ein junger Mann sitzt am Tisch und schreibt. Er hat Angst, dass ihm das Gefühl abhanden kommt. Dass er erwachsen wird. Doch ein Bekannter hat ihm ein Angebot gemacht: Sieben Mal um sieben Uhr soll er einer der sieben Todsünden begegnen. Er muss gierig, hochmütig und wollüstig sein, sich von einem Hochhaus stürzen, den Glauben und jedes Maß verlieren. "Sieben Nächte", der erste Roman von Simon Strauß, ist ein Streifzug durch die Stadt, ein letztes Aufbäumen im Windschatten der Jugend. Der Sohn von Botho Strauß kommt am Dienstag, 24. Oktober, nach Pullach in die Gemeindebücherei und stellt das von den Feuilletons gelobte Buch dort vor. Strauß, der als Kulturredakteur für die FAZ arbeitet, erzählt von einem jungen Mann an der Schwelle, der sich gegen Gewohnheit und Tristesse wehrt. Er muss sich dem Leben preisgeben, um sich die Empfindung zu erhalten. Im Schutze der Nacht entwickelt er die Konturen eines intensiveren Lebens, einer besseren Welt. Strauß wurde 1988 in Berlin geboren, studierte Altertumswissenschaften und Geschichte in Basel, Poitiers und Cambridge. "Sieben Nächte" ist sein literarisches Debüt. Die Moderation des Abends übernimmt Jens-Christian Rabe, der im Feuilleton der SZ schreibt. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr. Karten kosten sechs Euro, Reservierungen unter Tel. 089/74 44 00 11 oder buecherei@pullach.de.
Es war eines der größten Bauprojekte in Unterschleißheim der vergangenen Jahre. Kurz vor den Sommerferien wurde die fertige Therese-Giehse-Realschule offiziell eingeweiht. An diesem Samstag, 21. Oktober, öffnet die Schule von 10 bis 12 Uhr ihre Türen für die Bevölkerung.

Ein Bierlaster ist Donnerstagmittag auf der Kreuzung Rosenheimer Landstraße/Brunnthaler Straße mit einem Wagen kollidiert, dessen Fahrer offenbar das Rotlicht übersehen hatte. Das Auto kippte um und blieb auf dem Dach liegen. Laut Feuerwehr Taufkirchen konnten Ersthelfer den schwer verletzten Fahrer, einen 42-jähriger Familienvater aus dem Kreis Ebersberg, aus dem Kleinwagen herausholen.
Eine Fahrradpanne ist nervig, vor allem, weil man ja selten einen neuen Schlauch und Flickzeug dabei hat und dann heißt es: schieben. In Kirchheim will die Gemeinde pannengeplagten Radlern helfen und hat nun am Rathaus und bald auch im Rätereinkaufszentrum einen Fahrradschlauch-Automaten installiert. Für acht Euro gibt es dort Schläuche in verschiedenen Größen und für verschiedene Fahrradtypen. Die Gemeinde betreibt den Automaten in Kooperation mit dem Radgeschäft Bike & Tools aus Landsham.
Das Deisenhofener Rote Kreuz veranstaltet am Donnerstag, 26. Oktober, einen offenen und kostenlosen Trainingsabend, an dem die Grundlagen der Wiederbelebung vermittelt werden sollen. Der Kurs ist Teil des Projektes "Leben retten in Oberhaching", das vom Roten Kreuz mit den Oberhachinger Hausärzten getragen wird. Der Trainingsabend dauert von 19 bis 21 Uhr und findet im Rotkreuzhaus in der Kybergstraße 24 statt. Anmeldungen sind telefonisch (089/62 81 93 33) oder per E-Mail (defi@brk-deisenhofen.de) möglich.

Écrire un commentaire

Optionnel