Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

Akku Toshiba Satellite M200

Damit steigt die Liste der Hersteller die sich zur Thematik der Updates auf Android L geäußert haben um ein weiteres Unternehmen. HTC will innerhalb der ersten 90 Tage zumindest in den USA seine Developer-Modelle und die Google Play Editionen mit einem Update versorgen, Motorola hat für die Modell-Familien Moto X und Moto G ein Update bestätigt und auch das OnePlus One soll innerhalb der ersten drei Monate das neue Android bekommen.Egal ob es um die Eröffnung des Apple Stores in Berlin ging oder den Launch des iPad Air, bereits bei den bisherigen Events für den Berliner Store waren extrem viele Menschen anzutreffen. Am heutigen Morgen ging nun das iPhone 6 und iPhone 6 Plus an den Start und erneut fanden sich unzählige Menschenmassen vor dem Apple Store ein. Einige wartenden schon seit gut einer Woche und übernachteten vor dem Store, andere wiederum gaben sich mit 24 oder 48 Stunden Camping zufrieden. Einige wenige gingen sogar direkt vor den Eingang und dachten wohl sie könnten einfach mal eben so um 8 Uhr ohne zu Warten hinein gelangen. Wie immer gab es allerdings Sicherheitskräfte, Absperrungen und diverse Mitarbeiter von Apple vor Ort. Das ganze ging aber wie man es gewöhnt ist auch sehr gesittet und friedlich ab, ohne Gedränge oder sonstige Probleme.

Die Warteschlangen gingen sehr weit den Kurfürstendamm entlang. Ob alle ein iPhone 6 bekommen darf zumindest angezweifelt werden. Doch warum stellt man sich für das Smartphone überhaupt Stunden oder gar Tage lang an? Für viele ist es wie ein großes Treffen oder Event unter Gleichgesinnten. Man kommt schnell mit anderen in der Schlange ins Reden oder mit einem der zahlreichen Mitarbeiter vor Ort. Einfacher ging es aber natürlich auch, so haben wir viele angetroffen, die einfach den Online-Reservierungsservice genutzt hatten. Es reichte dabei für die Glücklichen relativ früh am Morgen online das Wunschmodell im Apple Store Berlin für sich zu reservieren. Anschließend lag die Wartezeit für Leute mit Reservierung nur bei ein paar Minuten vor Ort. Damit auch dieser Teil absolut reibungslos verläuft, hatte Apple aber bereits dafür gesorgt das nicht alle mit einer Vorbestellung direkt um 8 Uhr das iPhone 6-Modell der Wahl abholen können. Je nachdem wann man sein iPhone 6 reserviert hat, konnte bzw. kann man das Smartphone dann auch früher oder später am heutigen Tag im Store abholen.

Lächelnde und freundliche Mitarbeiter holen den Käufer am Eingang direkt ab. Anschließend wird der Kunde zu den Geräten begleitet, es gibt Smalltalk und auf Wunsch eine Einführung und Ersteinrichtung direkt vor Ort. Zubehör und sonstige Extras können auf Wunsch dazu genommen werden, wer allerdings einmal ablehnt der wird auch nicht weiter bedrängt. Manche packen ihr iPhone direkt vor Ort aus und strahlen bis über beide Ohren. Eigentlich sieht man niemanden der nicht glücklich aus dem Apple Store wieder heraus geht. Jede Menge Mitarbeiter sind vor Ort, es gibt im Laden selbst keine Wartezeiten mehr und Fragen werden direkt und freundlich beantwortet. Für viele ist dies einfach der Grund, warum sie ihr neues Apple Gerät im Apple Store und nicht etwa bei anderen Händlern oder großen Ketten kaufen. Wer schon einmal teurere Geräte in den großen Ketten erworben hat, der wird wissen das die Käufer meistens versuchen einem noch eine Versicherung oder sonstige Extras aufzuschwatzen. Nicht zu vergessen die Wartezeit auf einen entsprechenden Berater. Der Einkauf im Apple Store und besonders bei einem Launch Event ist in jedem Fall ein Erlebnis der positiven Art. Denn es gibt auch keine Warteschlangen an Kassen, bezahlt wird einfach direkt bei dem Mitarbeiter der einen in Empfang genommen hat.

Ausstellungsstücke: Im Apple Store selbst konnte man noch einmal die vorhanden Hüllen und Smartphones selbst genauer unter die Lupe nehmen. Diverse Aussteller des iPhone 6 und iPhone 6 Plus in verschiedenen Farben sind im Apple Store verteilt worden. Hier kann man bereits ein wenig mit dem Smartphone herum spielen, es sich im Detail anschauen oder die verfügbaren Cases von Apple betrachten. Allerdings muss jeder vor dem Launch Event bereits wissen welches Modell in welcher Farbe und mit wie viel Speicher gewünscht wird. Dies ist notwendig da entsprechende Karten bereits draußen vergeben werden. Dennoch ergreifen viele die Chance noch ein wenig länger im Store zu verweilen und sich umzuschauen, bevor sie den Laden und das Event hinter sich lassen. Dabei ist es egal ob jung oder alt, Familienmensch oder Single, Deutscher oder Amerikaner. Hier trifft man so viele unterschiedliche Menschen an, denn auch Leute aus dem Ausland reisen extra für den Verkauf nach Berlin an. Natürlich kann jeder zu solch einem Event stehen wie er möchte, für die Anwesenden ist es allerdings immer etwas Besonders.

Dass die Smartphone-Branche ein hartes Geschäft ist spüren viele Hersteller. Das prominenteste Beispiel hierfür wird wohl der Fall von Nokia sein, welche den Wechsel von klassischen Handys hin zum Smartphone nicht schafften und mittlerweile mehr oder weniger an Microsoft verkauft wurden. Davor steht Sony zwar noch lange nicht, aber dennoch macht die Smartphone-Sparte weiterhin erheblichen Verlust. Der Konzern musste die Prognose sogar auf 1,66 Milliarden Euro Verlust korrigieren.Ursprünglich rechnete man mit einem geringeren Defizit aus dem Verkauf von Smartphones, aber durch den harten Wettbewerb vor allem in der Mittelklasse muss der Verlust nach oben korrigiert werden. Die Konkurrenz aus China wird dabei von Sony genannt, welche dem Geschäft ordentlich zusetzen, sodass die angepeilten Verkaufszahlen nicht mehr erreicht werden können.Laut den korrigierten Prognosen wird im laufenden Geschäftsquartal ein Verlust von 230 Milliarden Yen erwartet, was umgerechnet etwa 1,66 Milliarden Euro entspricht. Ob personelle Konsequenzen in der Führungsebene gezogen werden ist nicht bekannt, außer das Sony in der Smartphone-Sparte des Konzerns etwa 1.000 Mitarbeiter entlassen wird als Teil aktueller Sparmaßnahmen. Zusätzlich wird der japanische Konzern erstmals seit seinem Börsengang im Jahre 1958 keine Dividende an seine Anleger auszahlen um das so zurückgehaltene Kapital zur Sanierung und zum Verlustausgleich zu nutzen.

Um dem negativen Trend ein wenig entgegen zu wirken will man künftig noch stärker auf Premium-Geräte setzen. Was das genau bedeutet hat Sony bisher nicht näher erklärt. Denkbar wäre ein Ausbau der Flaggschiff-Geräte der Xperia-Z-Familie mit weiteren Modellen, beispielsweise einem Nachfolger für das Phablet Sony Xperia Z Ultra. Aber auch an gänzlich neuen Geräten könnte der Konzern arbeiten wie dem vor einiger Zeit erstmals aufgetauchten Sony Xperia Z3X.Nachdem Motorola etliche Monate lang die smarte Uhr mit Android Wear angekündigt hat, erfolgte am 4. September die offizielle Vorstellung der Motorola Moto 360. Während in den USA der Verkauf über Motorola selbst und diverse Netzbetreiber angelaufen ist, wird die SmartWatch mit Googles Betriebssystem hierzulande erst ab Anfang Oktober zu haben sein. Die unverbindliche Preisempfehlung seitens Motorola liegt bei 249 Euro.

Zumindest ist der 9. Oktober das Datum für die Auslieferung und 249 Euro der Preis den die Media-Saturn-Gruppe in ihren Online-Shops von Media Markt und Saturn angeben. Bei beiden Online-Händlern sind sowohl das dunkle Modell der Motorola Moto 360 mit schwarzem Lederarmband als auch die Variante mit silbernem Gehäuse und grauem Lederarmband gelistet. Weitere Varianten was die Armbänder betrifft dürften nicht in den Handel kommen, da diese dem Motorola Moto Maker vorbehalten sein werden. Motorola selbst nannte bisher kein genaueres Datum was die Verfügbarkeit der Moto 360 betrifft.Die SmartWatch mit dem Android Wear Betriebssystem besitzt ein kreisrundes Display mit einem Durchmesser von 1,6 Zoll und bietet eine Auflösung von 320 x 290 Pixel. Im Gegensatz zur ebenfalls runden LG G Watch R hat die Moto 360 einen Helligkeitssensor zum automatischen Einstellen der Display-Helligkeit, was zum Energiesparen beitragen soll. Dieser befindet sich auf der Front, weshalb im unteren Bereich des Display sein kleiner schwarzer Balken zu sehen ist.

Angesichts eines alten OMAP3630 Singe-Core Prozessor von Texas Instruments und eines im Vergleich sehr kleinen 300 mAh Akku eine notwendige Implementation. Denn ersten Tests zufolge hält die Motorola Moto 360 gerade mal gut 13 Stunden am Stück aus, bevor sie wieder an die Steckdose muss. Deaktiviert man den Ambient Sreen Modus kommt die Uhr immerhin auf 20 Stunden, aber selbst das ist noch viel zu wenig für eine Uhr, egal ob digital oder analog.Wer den App Store auf seinem iPhone oder iPad öffnet und viele Apps installiert hat, der wird wohl aktuell regelmäßig mit neuen Updates begrüßt. Viele Entwickler veröffentlichen neue Versionen, welche entweder die Kompatibilität mit iOS 8 100% sicherstellen sollen oder aber direkt neue Features mit sich bringen. Bei Anwendungen handelt es sich dabei häufig um die Integration von Touch-ID, etwa bei der beliebten 1Password App oder aber um die Erweiterung der App mit Hilfe von Widgets, etwa bei WeatherPro.Komplett neu hingegen ist die Unterstützung von Software-Tastaturen von Drittherstellern. Wer Android nutzt, der wird Tastaturen wie Swype oder SwiftKey kennen und schätzen gelernt haben. Diese stehen nun neben anderen Varianten auch für iOS zur Verfügung.

Les commentaires sont fermés.